Developer Preview von Android 8.1 (Oreo)

Power für die Spitzel auf dem Wohnzimmertisch

Auch Google scheint die Künstliche Intelligenz (KI) noch stärker pushen zu wollen. Kein Wunder, denn nichts auf der Welt, auch nicht die Geheimdienste, bringt dem Konzern so viele monetarisierbare persönliche Daten der Benutzer ein wie KIs von Alexa bis Siri – besonders seitdem die bespitzelnden Tischlautsprecher sich immer mehr durchsetzen.

Für Googles eigene Nexus- und Pixel-Geräte hat der Android-Hersteller jetzt eine Vorschauversion für ein neues Android-Update herausgebracht. Android 8.1 trägt immer noch den Beinamen Oreo und bringt den API-Level 27 mit.

Eigene API für KI-Funktionen

Nach den KI-Koprozessoren von Huawei (Neural Network Processing Unit  – NPU) und Intel (Nervana Neural Network Processor – NPP) für Funktionen rund um die Künstliche Intelligenz gibt es jetzt die Neural Networks API, die auf entsprechende Hardwareunterstützung aufsetzen kann.

Verbesserung des Autofill-Framework

Mit Android 8.1 wurde auch das Autofill-Framework überarbeitet und es gibt eine neue Shared Memory API zur besseren Ausnutzung des Arbeitsspeichers. Außerdem bringt das Update eine neue Option für Benachrichtigungen: Die App-Entwickler können dabei festlegen, dass eine Benachrichtigung nur einmal pro Sekunde einen Alarm ausgibt.

Die Verfügbarkeit von Android 8.1 Beta

Diese Developer Preview von Android 8.1 (Oreo) gibt es für die sechs Google-Smartphones Nexus 5X, Nexus 6P, Pixel, Pixel XL, Pixel 2 sowie Pixel 2 XL und für das Google-Tablet Pixel C.

Ältere Nexus-Geräte sind aber auch von der Developer Preview ausgeschlossen. Für die genannten Geräte stehen nun  Factory Images bereit, bei deren Installation allerdings die Daten auf den Mobilgeräten verloren gehen.

Alternativ kann man die Geräte aber auch bei Googles Betaprogramm anmelden, dabei bleiben die vorhandenen Daten auch bei einem Update erhalten. Ein Drahtlos-Update für die Entwicklerversion gibt es allerdings laut Beta-Webseite nicht für die Pixel-2-Smartphones, was allerdings auch einfach eine fehlerhafte Angabe sein könnte.

Im nächsten Monat soll die zweite Developer Preview herauskommen, auf die dann im Dezember 2017 die endgültige Version folgen soll.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.