Die App „Yo“ ist schon gehackt

YoGehacktDie mit über einer Million Dollar Risikokapital ausgestattete Messenger-App „Yo“ für iOS und Android, mit der man nur das Wort „Yo“ an andere Nutzer versenden kann, ist am Wochenende gehackt worden.

Das berichtet das IT-Blog TechCrunch. Studenten am Georgia Institute of Technology in Atlanta bekannten sich zu der Aktion. „Wir können die Telefonnummer jedes Yo-Nutzers auslesen. Wir können Yos von jedem Nutzer spoofen und wir können jeden Nutzer mit so vielen Yos spammen, wie wir wollen„, teilten sie mit.

Sogar die Nummer eines der Gründer der App-Firma haben die Studenten ermittelt. „Dem habe ich eine SMS geschrieben und er hat mich zurückgerufen.“ Außdem sei es möglich, nicht nur Yos an beliebige Nutzer per Push-Nachricht zu senden, sondern sogar jedweden Text. „Das haben wir dann aber nicht gemacht.

Damit bestätigt sich die Überschrift zu meinem Bericht vom letzten Freitag

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.