Die Datendiebe blasen zum Angriff

screenshot_2016-09-09-00-12-16Ob die Facebook-Tochter WhatsApp mit dem Datendiebstahl von Benutzern und deren Kontakten für Facebook-Unternehmen oder der Clouddienst Dropbox mit mit der Selbst-Ermächtigung zum Systemadministrator – offenbar laufen die Datendiebe in diesen Tagen zur Hochform auf.

Kein Wunder, Weihnachten rückt wieder näher, und da läßt sich unerwünschte Werbung besonders gut verkaufen.

Bei WhatsApp gibt es kurzzeitige Beruhigung, denn die angedrohte Abschaltung von Nutzern, die die unverschämte Forderung nach Telefonnummern und Aktivitätsdaten nicht nur von den Benutzern, sondern auch von deren Kontakten, wofür die Benutzer dann auch noch rechtlich verantwortlich gemacht werden, nicht zustimmen, ist offenbar letzten Freitag nicht wie angekündigt passiert.

WhatsApp zögert vor dem Abschalten seiner Kunden

facebook_sucksAm Donnerstag gab es auf einmal eine neue Nerv-Nachricht von WhatsApp – wie immer vollformatig über den gesamten Bildschirm mit dem Hinweis, daß man erst am 27. September 2016 abgeschaltet wird, wenn man die Diebstahls- und Mißbrauchs-Einverständniserklärung nicht abhakt.

Dropbox macht sich auf Macs zum Herrscher

DropboxVirenDropbox legt aber erst so richtig los: Auf Macs fordert der Clouddienst jetzt Admin-Rechte und nistet sich über einen Hack in die Bedienungshilfen ein. Und wenn der Dienst Besserung gelobt, macht er das wie die korrupten Politiker wie Merkel & Co.: Man will nicht etwa sein Verhalten ändern, sondern es nur besser “kommunizieren”.

Genau so geht es im Fall der Dropbox-Rechteausweitung. Dropbox-Entwickler Ben Newhouse hat sich in einem Beitrag auf Hacker News für “den Ärger, die Frustration und Konfusion” entschuldigt, die dadurch entstanden ist. Es sei klar, meint er, dass Dropbox die Rechteforderung besser beschreiben müsse, das werde natürlich korrigiert.

Man muß es nur besser beschreiben…

Das ist wie der Schläger auf der Straße, der sich für den letzten Schlag ins Gesicht entschuldigt, ergänzt, daß er einsieht, sein Verhalten besser kommunizieren zu müssen, und als Begründung dann angibt “Ich finde Deine Fresse Scheisse!” – und schon gibt es den nächsten Schlag ins Gesicht…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.