Die ersten Trittbrettfahrer bei Meltdown und Spectre

Die ersten Emails von Trittbrettfahrern des Prozessorbugs mit den Exploits Spectre (Schreckgespenst) und Meltdown (Kernschmelze) landen gerade in den Postfächern der potentiellen Opfer.

Sie stammen angeblich vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und wollen die Empfänger überzeugen, ein vorgebliches Sicherheitsupdate gegen Gespenster und Kernschmelzen herunter zu laden und auf ihrem Computer zu installieren.

Wer auf den Link in der Fake-Mail klickt, um das Sicherheitsupdate downzuloaden und zu installieren, landet auf einer akzeptabel zusammengebauten  BSI-Fake-Seite, die sogar ein Zertifikat hat. Aber statt eines Sicherheitsupdates lauert dort nur ein Windows-Trojaner auf unbedarfte User…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.