Die Filmindustrie beim Filesharing erwischt

torrentfreaklDie Filmindustrie, in deren Auftrag gerne zweifelhafte Abmahnanwälte versuchen, Geld wegen angeblicher Copyright-Verstöße durch Filesharing zu machen, ist jetzt selbst erwischt worden.

Das Magazin Torrent Freak untersuchte zusammen mit den Bittorrent-Monitoren in der Firma Scaneye die Daten und fand IP-Adressen, die zu den Konzernen Warner Brothers, Paramount Pictures, Disney, 20th Century Fox und Sony Pictures gehören.

Bei den vonTorrent Freak veröffentlichten Daten wurden die letzten beiden Stellen der IP-Adressen unkenntlich gemacht, man sieht aber, was die Filmindustrie interessiert.

Bei Paramount waren das beispielsweise Battle Force, Happy Feet 2, Woodwork, Sons of Anarchy und The Hunger Games.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.