Die Lachnummer: Röslers Verschlüsselungs-Gütesiegel

Roesler-kleinAusgerechnet Bundeswirtschaftsminister Philipp (Bambus) Rösler von der früher mal liberalen FDP will ein Gütesiegel für Verschlüsselungsprodukte entwickeln lassen, damit dem Mittelstand die richtigen Produkte empfohlen werden können.

Das sagte Rösler heute im ARD-Morgenmagazin.

Das ist, als ob die Panzerknacker Sicherheitsmechanismen für Dagobert Ducks Geldspeicher empfehlen wollen – so macht sich der Bock selbst zum Gärtner.

panzerknackerEine erste Empfehlung in Sachen Datensicherheit hat Rösler ja mit dem DE-Mai-Gesetz abgegeben, einer Totgeburt, bei der man einfach auf die wirklich alternativlose Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verzichtete.

Der Grund dafür ist auch klar: Die unverschlüsselt auf den Servern liegenden Emails der Benutzer möchten Rösler und seine Politikerkollegen gerne mitlesen (lassen).

Würden Sie Ihre Haustürschlüssel einem Dieb zur Aufbewahrung geben? Würden Sie Ihre kleine Tochter einem Pädophilen zur Beaufsichtigung überlasssen?

Beides nein? Dann sollten Sie auch ihre wichtigen Daten keiner Lösung mit einem von einem Politiker als gut bezeichneten Gütesiegel für Verschlüsselung anvertrauen!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.