Die Linux Foundation stellt IoT-Betriebssystem Zephyr vor

ZephyrIoTBSLinuxIn spätestens 20 Jahren wird nach der bekannten Oxford-Studie aus dem Jahr 2013 weit mehr als die Hälfte der noch für uns vorhandenen Jobs von Robotern und Computerprogrammen gemacht werden. Dann geht es auch in Deutschland der überwiegenden Mehrheit der Menschen so wie mir schon jetzt – nämlich einfach nur noch dreckig.

Dann werden auch die letzten Spinner, die glauben, dadurch, daß sie ihren Chefs helfen, noch Schwächere abzuziehen, ihre Arbeitsplätze zu sichern, lernen, wie man die letzte Woche des Monats mit Hartz 4 durchsteht…

Ein neuer Mitspieler hat jetzt im weiten Feld des Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) seinen Hut in den Ring geworfen und beschleunigt diese absurde Entwicklung:

Linus_Torvalds_Linuxmag.comAusgerechnet der Hersteller des freien Betriebssystems Linux, die Linux Foundation, hat jetzt ein Zephyr genanntes Projekt vorgestellt, bei dem es sich um ein echtzeitfähiges Betriebssystem fürs Internet der Dinge (Real-Time Operating System, RTOS) handelt.

Damit sollen ihre Besitzer bespitzelnde „smarte“ Fernseher, Autos und Häuser eine bessere Basis für die Übernahme des Planeten von den Menschen durch die Konzerne bekommen. Danke, Herr Torvalds, und auch: Setzen, Sechs!

Intel, NXP Semiconductors, Synopsys und UbiquiOS Technology unterstützen das Programm, das den Menschen dann die letzten Chancen nimmt, mit Arbeit ihr Brot zu verdienen. Wer dann die Produkte und Dienstleistungen der Roboter kaufen soll, ist offen – möglicherweise die KiK-Näher aus Bangladesh?

Sorgen sollte man sich aber nicht machen, denn bei dem aktuell gepflegten Umgang mit dem einzigen erreichbaren Planeten, auf dem Menschen leben können, dürfte die Erde für höheres Leben zerstört sein, bevor die Robbies der Konzerne so richtig durchstarten können.

Die Alternative für mehrere Milliarden betroffene Menschen im weltweiten Machtsystem der Konzerne dürfte dann nur noch das sozialverträgliche Ableben sein. Schönen Sonntag!

Bild: Linus Torvalds 2002, Linuxmag.com, CC BY-SA 3.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.