Die neue Version des SSH-Clients PuTTY 0.75 ist da

Der bei Server-Administratoren recht beliebte SSH- und Telnet-Client PuTTY unterstützt jetzt in der aktuellen Version 0.75 auch das SUPDUP-Protokoll (RFC 734). Dadurch kann man beispielsweise Verbindungen mit PDP-10-Mainframes aufbauen.

Generell ist „PuTTY“ eine Client-Software für die Fernwartung von Internetservern. Das Programm baut eine Verbindung mit einem Internet-Server über die Protokolle Telnet, SSH oder rlogin auf und nimmt dann Nutzereingaben über die Kommandozeile entgegen.

Per einfachem Mausklick öffnet man ein Sitzungsfenster. Nach Eingabe der Login-Daten verbindet Sie „PuTTY“ direkt mit dem gewünschten Server.

Jetzt können Sie Befehle über eine Terminalkonsole eingeben, als säßen Sie direkt vor dem Bildschirm des Servers. Dabei speichert das Programm, wenn Sie das wünschen, die Serveradressen und Zugangsdaten auf Ihrem PC, was eine spätere erneute Verbindung mit demselben Server komfortabler macht.

Seit der letzten Woche steht PuTTY 0.75 zum Download bereit.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.