Die Online-Ausgabe der Bild-Zeitung will jetzt Kohle sehen

BildPlusDer Springer-Konzern führtin 14 Tagen eine Online-Paywall für sein Boulevard-Blatt Bild-Zeitung ein. Das gewählte Bezahlmodell Bildplus soll am 11. Juni 2013 starten, gab die Zeitung an.

Onlinewerbung soll es für die Leser weiter umsonst geben, nur „exklusive Inhalte“, also quasi alle echten Inhalte der Bild-Zeitung will Springer hinter die Zahlschranke packen.

Chefredakteur Manfred Hart sagte dazu: „Für die reinen Nachrichten muss der User nichts bezahlen.“ und „die exklusiven Geschichten, die besonderen Interviews und Hintergründe, die einzigartigen Fotos – das sind zukünftig Bildplus-Inhalte.“

Seine Kollegin Marion Horn erläutert: „Früher ging es darum, wie wir ein Thema für Online und wie für die Zeitung inszenieren. Jetzt konzentrieren wir uns zusätzlich darauf, Geschichten so zu erzählen, dass sie dem Leser auch im Netz Geld wert sind. „

4,99 Euro zahlt der Leser die Web-, Smartphone- und Tablet-Apps. Wer zusätzlich auch noch das E-Paper möchte, zahlt sogar 9,99 Euro im Monat. Und im Maximalabo für 14,99 Euro im Monat gibt es zusätzlich noch Gutscheine für die gedruckte Zeitung.

Die gedruckte Ausgabe der Bild-Zeitung enthält einen eingedruckten Tagespass für die Online-Ausgabe. Damit erhalten Kioskkäufer an diesem Tag Zugriff auf alle normalerweise kostenpflichtigen Onlineinhalte.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.