Die Perseiden von Wolken und Mondlicht verschleiert

Hier in Lüdinghausen war vom Maximum des Perseidenschauers in der letzten Nacht so gut wie nichts zu sehen. Der helle Fast-Vollmond und eine recht dichte Wolkendecke verhinderten die Beobachtung der auch als Laurentius-Tränen bekannten Sternschnuppen, die aus dem namensgebenden Sternbild Perseus zu stammen scheinen.

In Wirklichkeit sind es aber Reste des Kometen Swift-Tuttle, die in der Umlaufbahn der Erde um die Sonne liegen und als Mini-Meteore in der Atmosphäre verglühen.

Gegen Mitternacht wurde der Mond zwar vom Forum Lüdinghausen, in dem ich wohne, abgeschattet, aber die dichte Bewölkung ließ anders als im letzten Jahr noch nicht mal eine einzige Sichtung zu.

Das Foto aus dem letzten Jahr gibt einen Eindruck davon, wie die Perseiden sich dem Betrachter in einem guten Jahr zeigen… 🙁

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, Lokales, News, Soziales, Tipps und Tricks, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.