Die Türkei auf dem Weg in die Diktatur

ErdoganAffeSchmalSchon lange hält die Türkei nur noch den Anschein einer Demokratie aufrecht. In Wahrheit regiert dort ein ziemlich verrückter islamistischer Despot.

Heute ist für alle Türken ein sehr entscheidender Tag:

Die Sultanine vom Bosporus Recep Tayyip Erdogan will heute im zweiten Anlauf die Immunität von mehr als einem Viertel der Abgeordneten aufheben, um sie dann durch willfährige Strafverfolger aus dem Parlament zu verbannen.

Die frei werdenden Plätze sollen dann von Erdogantreuen besetzt werden und der Staat durch Änderung der türkischen Verfassung in eine lupenreine islamistische Diktatur umgewandelt werden.

Nachtrag 11:00 Uhr: Mit 373 von 550 Abgeordnetenstimmen hat sich soeben das türkische Parlament selbst abgeschafft – der Weg zum Islamischen Staat Türkei (IST) ist frei.

Für Angela Merkel ist es höchste Zeit, von Bundesgenossen wie Sultan Erdogan Abstand zu halten und den unseligen, menschenverachtenden Pakt mit dem türkischen Despoten sofort aufzukündigen!

Screenshot: Der lange Arm von Erdogan / De Telegraf

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Die Türkei auf dem Weg in die Diktatur

  1. Uli sagt:

    Ob die türken irgendwann mal lernen, was sie sich mit erdogan gewählt haben? Ich glaube es eher nicht. Aber selbst wenn, ist es jetzt eigentlich zu spät. Möge der bürgerkrieg zwischen türken und kurden beginnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.