Die türkische Lira brach gestern 8 Prozent weiter ein

Wirre Äußerungen des türkischen Präsidenten haben den Kurs der Lira weiter auf Talfahrt geschickt. Die Währung verlor gestern innerhalb weniger Stunden mehr als acht Prozent ihres Werts. Für einen Dollar müssen Investoren jetzt fast 15 Euro bezahlen und damit so viel wie noch nie.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat diesen massiven Kurssturz der eigenen Landeswährung schon wieder mit seinen umstrittenen Äußerungen ausgelöst. Er sprach von einem „wirtschaftlichen Unabhängigkeitskrieg“…

Erdogan heizte die Talfahrt der Lira erneut an, indem er am Montagabend die drastischen Zinssenkungen verteidigte und versicherte, seinen „wirtschaftlichen Unabhängigkeitskrieg“ trotz der breiten Kritik daran gewinnen zu wollen.

Damit hat die Lira in diesem Jahr schon 40 Prozent an Wert verloren – fast 20 Prozent davon seit Beginn der letzten Woche. Erdoğan setzt immer wieder die Zentralbank unter Druck, damit sie ungeachtet der massiven Inflation von fast 20 Prozent die Zinsen senkt. Damit will der selbsternannte „Sultan vom Bosporus“ Exporte, Investitionen und den Arbeitsmarkt in Schwung bringen.

Das ist wie der untaugliche Versuch, ein offenes Feuer mit Benzin löschen zu wollen…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.