Die Türkei hat ihre Twitter-Sperre verbessert

Erdogan_croppedBisher war es kaum ein Problem, an Erdogans Twitter-Sperre vorbei zu kommen. Seit heute morgen hat die türkische Regierung laut Hürriyet Daily News auch eine beliebte Umgehung der Twitter-Sperre, die DNS-Server von Google (8.8.8.8 und 8.8.4.4), blockiert.

Viele Nutzer von Twitter in der Türkei hatten seit gestern direkt Googles DNS-Adressen 8.8.8.8 und 8.8.4.4 aufgerufen. Andere DNS-Dienste wie Open DNS oder beliebige freie Nameserver sind aber noch nutzbar.

Laut Hürriyet soll die türkische Regierung erklärt haben, es gebe hunderte von richterlichen Anordnungen an Twitter, Inhalte zu entfernen, die von dem Unternehmen aber ignoriert würden. Ein türkisches Gericht soll dagegen gesagt haben, dass es keine richterlichen Anordnungen als Grundlage für die Twittersperren in der Türkei gebe.

Solange Erdogan nicht an die Core-Router des Landes geht, sollte es eigentlich immer möglich sein, mit Twitter zu arbeiten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Politik, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.