Die USA blockieren sich selbst und die gesamte Weltwirtschaft

Weil sie die weitere Finanzierung der Regierung an eine Verschiebung von Obamas Gesundheitsreform Obamacare koppelte, haben die Demokraten im US-Senat eine republikanische Gesetzesvorlage zurückgewiesen.

Jetzt sind wieder die Republikaner dran – oder den USA geht das Geld aus. Dies Ping-Pong geht heute Nacht zu Ende. Oder anders gesagt:

Wer morgen in die USA reisen und dort Museen in New York oder den Yellowstone Nationalpark besuchen möchte, sollte seine Reise wohl besser verschieben, denn wenn sich die Republikaner und Demokraten nicht einigen, und das ist mehr als wahrscheinlich, werden am Dienstag alle nicht notwendigen Teile der Bundesverwaltung bis zum neuen Fiskaljahr 2014 lahmgelegt. Etwa 800.000 Staatsbedienstete könnten in den unbezahlten Zwangsurlaub geschickt werden. Museen und Nationalparks würden geschlossen.

Wir sind das Fundament der Weltwirtschaft und des weltweiten Finanzsystems“, sagte Obama dazu. „Damit sollten wir nicht herumspielen.“ Sie tun es aber. Eine Clique sogenannter „Senatoren“ – keiner davon, der nicht mindestens Millionär wäre – treibt nicht nur ihr eigenes Land, sondern die gesamte Weltwirtschaft in eine unnötige Krise, weil sie eine Krankenversicherung für ärmere Leute für „unamerikanisch“ halten.

Das ist die „Führungsmacht“ des „Freien Westens“…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.