Die USA überwachen ganze Städte aus der Luft

http://www.persistentsurveillance.com/graphics/HAWKEYE%20II%20Homepage.pngRealität in den USA: Nach einem Bericht von Heise kreist ein kleines Flugzeug stundenlang über einer Stadt und macht dabei hochauflösende Bilder, und zwar jede Sekunde eines – und völlig ohne irgendeinen konkreten Anlass.

Damit können die Behörden die Bewegungen von Fahrzeugen und Personen über größere Entfernungen verfolgen. Diese anlasslose, umfassende Luft-Boden-Überwachung wird nur durch die Kosten und die Bezirksgrenzen eingeschränkt.

Hawkeye II nennt sich das System zum ausspionieren der amerikanischen Bürger – Big Brother 2.0 wäre wohl treffender.

“eWir überwachen 65 Quadratkilometer, also sieht man viele Straftaten“, zitiert die Washington Post Ross McNutt. “Und, übrigens, wenn Leute Straftaten begangen haben, fahren sie wie Idioten.” McNutts ist ein ehemaliger Militär und nun Chef der Firma Persistent Surveillance Systems (PSS) in Dayton im US-Bundesstaat Ohio.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Recht abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.