Die wahren Demokraten: SPD und Grüne

Malu_DreyerDas Gerangel um die Elefantenrunde zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz macht deutlich, wer die wahren Demokraten sind: die SPD und die Grünen.

Wenn die AfD mit dabei ist, dann komme ich nicht“, kräht die immerhin (noch) amtierende Ministerpräsidentin des Bundeslandes Malu Dreyer von der SPD unisono mit ihrem Koalitionspartner von den Grünen gegenüber dem SWR, der die Elefantenrunde ausrichten wollte.

Das ist wie Wladimir Klitschko gegen Tyson Fury – aber Klitschko darf nicht kommen, sonst kommt Fury nicht…

Das hat schon einmal geklappt bei der Arbeiterverräterpartei – nämlich mit der Linken. Da klappt es im Grunde auch noch bis heute, und zwar immer noch deshalb, weil die SPD-Granden unter dem Dicken Siggi immer noch beleidigt sind, weil einer ihrer klügsten Köpfe, Oscar Lafontaine, die Zeichen der Zeit erkannt hat und zur einzigen für in prekären Verhältnissen ausgebeutete Arbeiter oder Artbeitssuchende noch wählbaren Partei übergelaufen ist. Bei VW und bei der Deutschen Bank werden gerade wieder einige Zehntausend Neuwähler dieser Grtuppe geschaffen.

Anstatt die Übereinstimmung mit der Linken zu suchen, um gegen die immer schlimmere Umverteilung zu Lasten der sozial Benachteiligten zu Felde zu ziehen, verbrüdert man sich lieber mit Neoliberalen und Kapitalisten und verrät die eigene Stammwählerschaft. Und dann wundern sich die Sozen noch, daß sie bei Wahlen auf keinen grünen Zweig mehr kommen…

Und jetzt machen Sie es schon wieder – diesmal mit der AfD auf dem rechteren Flügel des politischen Spektrums. Im Kindergarten wäre das ein angemessenes Verhalten für unseren 3-6jährigen Nachwuchs, aber wohl kaum für 30-60jährige Politiker.

Die Krone setzt dem Ganzen dann noch die CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner auf. Sie nennt die Einladungspolitik durchaus korrekt einen „erpresserischen Vorgang“ der Landesregierung – und zahlt es mit gleicher Münze heim: Jetzt kommt Sie nicht zur Elefantenrunde. Nennt man das „seine Persönlichkeit in die Waagschale werfen“? Ich nenne es Feigheit vor dem Feind! Das kennt man auch von der Kölner Polizei.

Winfried_KretschmannAchja: gewählt wird auch in Baden-Württemberg, wo der grüne Lehrer, Besserwisser und Landeschef Winfried Kretschmann zusammen mit seinem Koalitionär von der SPD androht, die Spitzenrunde zur Wahl in Baden-Württemberg zu boykottieren, falls die AfD dort mit am Tisch sitzen würde.

Anstatt sich mit dem politischen Gegner sachlich auseinanderzusetzen, also auch in Baden-Württemberg Klitschko vs. Fury – nur ohne Klitschko, weil Fury sonst nicht kommt.

Zum Glück muß ich diese Schwachsinnigen, die sich für berufen und qualifiziert halten, um politische Ämter zu kandidieren, nicht mehr allzu lange ertragen. Aber bei einer solchen politischen Elite kann einem die deutsche Jugend  nur noch leidtun…

Foto: Malu Dreyer, Martin Kraft, CC BY-SA 3.0 / Winfried Kretschmann, B90, CC BY-SA 2,0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Die wahren Demokraten: SPD und Grüne

  1. Allex sagt:

    Hallo SPD: Wenn man aus eigener Kraft keine Mehrheit mehr kriegt, weil man die eigene Klientel seit über 10 Jahren vor den Kopf stößt, ist es mehr als dämlich, jeden einigermaßen potenten möglichen Koalitionspartner von vornherein auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.