Disney Research missbraucht Pflanzen als Sensoren

Eine Elektrode im Blumentopf erlaubt es, eine Pflanze in einen Touchscreen zu verwandeln. Ein von Disney Research entwickeltes „System“ namens „Botanicus Interacticus“ kann feststellen, wo und mit welcher Intensität die Pflanze berührt wird und das Signal beispielsweise in Töne oder Farben umsetzen.

Was der Schwachsinn soll, wird nicht dazu gesagt. Es wird darauf hingewiesen, dass man aus der Pflanze ein Musikinstrument machen kann. Da wird sich die Pflanze aber freuen, besonders bei den lauten Stellen. Besser wäre es doch, die Entwickler von  „Botanicus Interacticus“ in einen mit Elektrode versehenen Blumentopf einzupflanzen und dann ein Schlagzeug-Solo zu spielen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.