Disney+ startet morgen mit verringerter Auflösung

Der neue Streamingdienst Disney+ startet morgen in Europa mit reduzierter Auflösung, damit das Netz nicht zu sehr strapaziert wird. Damit folge Disney dem Aufruf des EU-Kommisar Thierry Breton, der bandbreitenschonende Maßnahmen angestoßen hatte.

Dahinter steckt die Sorge, dass die Netze der Last durch steigende Nutzung von Unterhaltungsangeboten im Internet und immer mehr Home-Office nicht standhalten. Die EU-Kommission wolle so sicherstellen, das das Arbeiten von Hause und der Zugang zu Bildungsangeboten gewährleistet ist.

Auch die Wettbewerber YouTube, Netflix, Amazon Prime Video und Apple haben die Qualität und damit den Datendurchsatz gedrosselt. Für seinen Europa-Start hat sich Disney in Sachen Bildqualität nicht unbedingt den optimalen Zeitpunkt ausgesucht.

Allerdings könnten sich die Aufforderungen der europäischen Regierungen, die Wohnungen in der Corona-Krise möglichst nicht zu verlassen, auch vorteilhaft auf die Abo-Zahlen des neuen Streamingdienstes Disney+ auswirken.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.