Donald Trump unterliegt erneut in Sachen Twitter-Sperre

Der US-Präsident und Mafioso im Weißen Haus, Donald Trump, verstößt mit seiner Twitter-Sperre für Menschen, deren Meinung ihm nicht passt, gegen die Verfassung der USA bzw. den ersten Zusatzartikel dazu. So hat es jetzt auch das US-Bundesberufungsgericht für den zweiten Bundesgerichtsbezirk, bestehend aus drei Richtern, dem Pussygrabber ins Poesiealbum geschrieben.

Trump erneut vor Gericht gescheitert

Nach dem erstinstanzlichen Urteil hatte Trump zwar die Blockaden ihm nicht genehmer Twitter-Nutzer aufgehoben, aber weiter darum gekämpft, „Fake News“ blockieren zu dürfen – und sich jetzt erneut eine blutige Nase geholt.

Hinweis auf den ersten Zusatzartikel der US-Verfassung

„Diese Berufung abhandelnd erinnern wir die Streitparteien und die Öffentlichkeit daran, dass, sofern der erste Zusatzartikel Gewicht hat, er bedeutet, dass die beste Antwort auf unerwünschte Äußerungen zu öffentlichen Angelegenheiten mehr Äußerungen sind, nicht weniger“, erinnert das Gericht den autokratischen Herrscher der USA.

Foto: Gage Skidmore, CC BY-SA 3.o

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.