Downloads aus dem Internet: Torrent oder Usenet?

TopUsenet.deJetzt ist wieder die Jahreszeit, in der die Tage kürzer werden. Wenn es früher dunkel wird, sitzen die Menschen häufiger vor ihrem Computer, und viele davon laden alle möglichen Dateien aus dem Internet herunter – Spiele, Musik oder Videos.

Solange man nur legale Dateien wie beispielsweise die copyrightfreien Weihnachtslieder downloadet, ist das kein Problem. Wenn es sich aber um copyrightgeschütztes Material wie beispielsweise aktuelle CDs, Games oder Kinofilme handelt, wird es enger, denn das ist eindeutig verboten.

Tauschbörsen und Torrent-Seiten sind illegal

Wer trotzdem auch solche Inhalte aus dem Netz beziehen möchte, sollte sich auf keinen Fall auf Torrent-Seiten Musik oder Filme zusammensuchen und downloaden, denn sogenannte „Rechteinhaber“ sammeln mit Hilfe spezialisierter Dienstleister die IP-Adressen von Menschen, die Material ihres Auftraggebers als Torrent downloaden und Abmahnanwälte wie die berüchtigte Kanzlei Urmann & Collegen (die gibt es übrigens nicht mehr, Rechtsanwalt Urmann wurde wegen seiner Rolle im Redtube-Skandal aus dem Verkehr gezogen) schicken Ihnen eine teure Abmahnung.

Im Grunde ist es in Deutschland eigentlich nicht verboten, sich eine private Kopie eines geschützten Werkes zur persönlichen Verwendung zu ziehen, wenn das Original nicht mit einem Kopierschutz versehen ist, der das verhindern soll.

Bei den früheren Tauschbörsen wie Emule & Co, aber auch bei Torrents werden Daten, die ein Benutzer (Leecher) schon auf seinen PC heruntergezogen hat, von anderen Benutzern wiederum von seinem PC heruntergeladen.

Auf einen Nenner gebracht: Wer eine Datei als Torrent herunterlädt, macht auch in der Regel gleichzeitig mehrere Uploads der Dateiteilstücke. Das macht Tauschbörsen und Torrentseiten im Gegensatz zu Streams und dem Usenet illegal.

Usenet-Downloads sind legal

Als Alternative gilt das Downloaden von Inhalten aus dem Usenet. Spezialisierte Anbieter bieten gegen eine geringe Gebühr einen sicheren Zugang zum Usenet, wo man dann Filme, Games oder MP3s herunterladen kann, ohne sich allzu leichtfertig in Gefahr zu begeben.

Die meisten Sauger kennen Usenet-Anbieter schon von Torrent-Seiten, wo diese bevorzugt für ihre Dienste werben.

Vergleichsportal für Usenet-Anbieter

Um hier nicht auf schwarze Schafe hereinzufallen oder einfach nur die besten Konditionen zu bekommen, gibt es seit Kurzem  unter der Adresse TopUsenet.de ein Vergleichsportal für solche Usenet-Anbieter.

In dem Vergleich werden nicht nur die erreichbare Geschwindigkeit und die Tarife, sondern auch Faktoren wie die Qualität der Software, die Verfügbarkeit von kostenlosen Testaccounts und sogar die Kündigungsfristen mit einbezogen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.