Elektronik-Märkte wieder geöffnet

Nach mehreren Wochen Zwangspause wegen der Corona-Pandemie öffnen die Elektronikmärkte ihre Filialen wieder für Kunden. Je nach Bundesland sind die Öffnungstermine unterschiedlich.

Die Verkaufsflächen wurden auf 800 Quadratmeter begrenzt. Außerdem müssen die Geschäfte“Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen” beachten.

Media Markt und Saturn ab heute wieder geöffnet

Ceconomy, die Mutter von Media Markt und Saturn kündigte an, in dieser Woche in den elf Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen schrittweise ihre Märkte wieder zu öffnen. Die ersten Läden sollen von heute an wieder geöffnet werden.

Damit könnten auch wieder defekte Geräte in den Märkten zur Reparatur abgegeben werden. Sogar die sogenannten Smartbars, wo Smartphones schnell repariert werden könnten, seien wieder geöffnet.

Conrad hat schon seit Montag wieder auf

Elektronikversandhändler und Konkurrent Conrad will auch seine Filialen teilweise wieder öffnen. Schon am Montag öffneten die Filialen in Hamburg, Hannover und Mainz. Frankfurt am Main und Bremen folgten gestern.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Mobilgeräte, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.