Elon Musks Chaos um blaue und weiße Häkchen auf Twitter

Der neue Twitter-Eigentümer Elon Musk wollte für das bisherige blaue Siegel in Zukunft 8 US-Dollar im Monat haben. Dazu sollte auch noch ein neues Siegel kommen, welches offizielle Accounts kennzeichnet. Das ist aber auch schon wieder Geschichte.

Das bisherige blaue Twitter-Siegel kennzeichnete verifizierte Accounts. Das sollte künftig nicht mehr so sein, weil Twitter jedem, der 7,99 US-Dollar im Monat dafür bezahlt, dieses Siegel verkauft – ohne Verifizierung.

Außerdem sollte es ein neues, weißes Siegel geben, das öffentliche Personen und Accounts kennzeichnen sollte, teilte eine Twitter-Managerin mit. Aber nur wenige Stunden nach dieser Ankündigung hat Elon Musk das weiße Häkchen wieder eingesackt.

“Nicht alle bisher verifizierten Accounts werden das Label ‘Offiziell’ erhalten und das Label ist nicht käuflich”, erklärte dazu die Produktmanagerin Esther Crawford in einem Tweet“Zu den Konten, die es erhalten werden, gehören Regierungskonten, Unternehmen, Geschäftspartner, große Medien, Verlage und einige Personen des öffentlichen Lebens.”

“Das neue Twitter Blue beinhaltet keine ID-Verifizierung – es ist ein kostenpflichtiges Abonnement, das ein blaues Häkchen und Zugang zu ausgewählten Funktionen bietet”, ergänzte Crawford. “Wir werden weiterhin mit Möglichkeiten experimentieren, um zwischen den Account-Typen zu unterscheiden.”.

Ein extrem kurzes Experiment: Musk hat das weiße Siegel schon wieder entfernen lassen…

Bild: Pixabay

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Soziales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.