Emotet: Trojanerbefall in Frankfurt und Bad Homburg

Die seit Anfang der Woche im Netz zu findenden Warnungen vor den gefährlichen  Phishing-Mails mit Weihnachtsgrüßen des Erpressungstrojaner Emotet wurden mancherorts offenbar nicht ernst genommen:

Nach der Schadsoftware-Infektion, die gestern ganz Frankfurt am Main IT-mäßig lahmlegte, folgte heute Bad Homburg vor der Höhe als zweite hessische Stadt, die ihre IT-Systeme wegen einer solchen Infektion heruntergefahren hat.

Aus einem Hinweis auf der Website der Stadt geht zumindest hervor, dass der Verdacht auf eine Infektion vorliegt. Alle Systeme seien vorsorglich offline genommen worden, was die Folge habe, dass „die Stadtverwaltung und alle ihre Ausstellenstellen bis auf weiteres nur einen eingeschränkten Service“ leisten könnten. Anders als bei dem Vorfall in Frankfurt am Main sei in Bad Homburg auch die telefonische Erreichbarkeit davon betroffen.

Seien Sie also bitte weiterhin vorsichtig bei den Weihnachtsgrüßen des Erpressungstrojaners Emotet

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.