Endlich Rechtssicherheit für WLAN-Betreiber gefordert

wlanDer Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) verlangt mehr Rechtssicherheit für die Betreiber offener WLANs.

Die bis heute unklaren gesetzlichen Regelungen sind nach Ansicht des Verbands die Hauptursache dafür, dass Deutschland bei öffentlichen Funknetzen im internationalen Vergleich zurückliegt.

Wir haben hier sehr, sehr wenige offene WLANs„, sagte eco-Vorstand Klaus Landefeld gestern in Berlin. Nach einer Erhebung seines eco-Verbandes sind in Deutschland nur ca. 15.000 von knapp 1 Million Hotspots frei zugänglich. „Das liegt natürlich an den erheblichen Haftungsrisiken, die die Betreiber haben.

Dabei geht es sowohl um die sogenannte „Störerhaftung“ als auch um den Schutz der Anbieter offenen WLANs vor der Inanspruchname auf Unterlassung. Das Haftungsprivileg der kommerziellen Anbieter muss auch auf private Anbieter erweitert werden. Da sieht eco dringenden Handlungsbedarf.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Endlich Rechtssicherheit für WLAN-Betreiber gefordert

  1. Pingback: Gesetzentwurf gegen WLAN-Störerhaftung | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.