Erdogan hat jetzt auch YouTube in der Türkei blockiert

erdogansendeEin paar Tage vor einer wichtigen Kommunalwahl und knapp eine Woche nach Start der Blockade des Kurznachrichtendienstes Twitter hat die Türkei nun auch die Videoplattform YouTube blockiert. Kurz vorher war dort der Mitschnitt eines vertraulichen Gesprächs aus höchsten Kreisen der Regierun Erdogan erschienen.

Knapp eine Woche nach der Sperrung des Kurznachrichtendienstes Twitter hat die Türkei jetzt auch den Zugang zur Videoplattform YouTube blockiert. Das berichtet Today’s Zaman und berichtet, dass auf dem Portal kurz vorher eine Tonaufnahme eines brisanten Gesprächs zwischen dem Außenminister Ahmet Davutoglu, dem Geheimdienstchef Hakan Fidan und einem hochrangigen General veröffentlicht worden war.

Dabei könnte es sich um das bisher schädlichste Leak der letzten Wochen handeln. In dem Dialog ging es demnach um ein militärisches Eingreifen in den syrischen Bürgerkrieg.

Mehr Details finden Sie bei Heise.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.