Erdogan: Poppen für die Türkei!

Der Sultan vom Bosporus und die Marionetten seiner Ministerriege ziehen alle Register – sie beleidigen, schimpfen und drohen, die EU jetzt mit Flüchtlingen aus der Türkei zu überschwemmen.

Wenn ihr wollt, schicken wir euch die 15.000 Flüchtlinge, die wir jeden Monat zurückhalten“, sagte gestern Abend Innenminister Süleyman Soylu nach Angaben der amtlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu.

Aber der türkische Diktator hat auch geile Tipps für seine Landsleute, die in der EU leben.

Poppen für die Türkei

Jetzt hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Türken in Europa aufgerufen, mehr Kinder zu bekommen: „Habt fünf Kinder, nicht drei. Ihr seid Europas Zukunft.“ bei einem Wahlkampfauftritt im westtürkischen Eskisehir sagte Erdogan auch „Schickt eure Kinder auf die besten Schulen, lebt mit euren Familien in den besten Vierteln, fahrt die besten Autos, lebt in den besten Häusern“.

Das soll laut Erdogan die „beste Antwort“ auf die „Unhöflichkeit“ und „Feindschaft“ sein, die ihnen entgegengebracht werde.

Das ist ja auch nicht der erste derartige Aufruf Erdogans: Der Vater von vier Kindern hatte schon in der Vergangenheit türkische Frauen dazu aufgerufen, mindestens drei Kinder zu bekommen, wofür ihn Frauenrechtsaktivistinnen schon scharf kritisiert hatten.

Kopftuch, Kreuz und Kippa

In seiner Rede kritisierte Erdogan auch wieder das aktuelle Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), wonach Arbeitgeber religiöse Symbole wie das Kopftuch am Arbeitsplatz verbieten dürfen.

Deshalb hatte Erdogan Europa auch schon vorgeworfen, einen „Kreuzzug“ gegen den Islam zu führen. Jetzt warf der Despot dem Gericht Doppelstandards vor, da es nicht auch die jüdische Kippa verbiete. Allerdings betrifft das bezogene Urteil alle religiösen Symbole, also auch Kippa und Kreuz…

Bild: Recep Tayyip Erdogan, CC BY-SA 2.0, Prime Minister Office

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.