Ermittlungen gegen Samsung, Philips und Media-Saturn

Banderas_europeas_en_la_Comisión_EuropeaDie EU ermittelt gegen ungenannte Elektronikfirmen wegen unerlaubter Preisabsprachen.

Es geht nach Informationen von Reuters umSamsung, Philips und den europaweit größten Elektronikhändler Media-Saturn.

Sie hat deshalb in den letzten Tagen Niederlassungen in mehreren Mitgliedsstaaten durchsucht, wie die Wettbewerbskommission in einer Pressemeldung bestätigt.

In dem Reuters-Bericht ist von Razzien am Donnerstag die Rede. Die Agentur zitiert zudem Sprecher der drei Firmen, man kooperiere in vollem Umfang mit den Behörden.

Den Unternehmen wird vorgeworfen, die verfügbare Zahl von Produkten im Onlinehandel beschränkt haben, um so die Preise dafür in die Höhe zu treiben. In einigen Kanälen machten sie diese Produkte gar nicht erst verfügbar.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.