Erpresser-Anrufe angeblich von Microsoft

panzerknackerHeise berichtet von erneuten Abzock-Anrufen, bei denen sich die Anrufer als Microsoft-Supportmitarbeiter ausgeben.

Sie behaupten, die Windows-Lizenz der Angerufenen sei abgelaufen und drängen sie wie schon bei einer früheren Anrufwelle im Oktober zur Installation von Malware.

In anderen Varianten des Anrufs wird beispielsweise vorgetäuscht, es läge ein technisches Problem mit dem Rechner vor. Die Anrufer sprechen dabei in der Regel gebrochenes, stark akzentuiertes Englisch.

Der installierte Schadcode sperrt dann den Rechner der Opfer und gibt ihn erst wieder frei, wenn die Betroffenen Geld an die Gauner überwiesen haben – eine typische Ransomware.

Wenn die Betroffenen den angeblichen Servicemitarbeitern auf deren Verlangen hin auch Kontodaten und Mobilfunkrufnummern aushändigen, muss man mit weiterem Missbrauch dieser Daten rechnen. Weil technisch weniger versierte Nutzer häufig von diesen Anrufen überrumpelt werden, empfiehlt es sich, Freunde und Verwandte auf die Abzock-Anrufe vorzubereiten, damit sie richtig reagieren.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.