Erste Details zu Apples iPhone 7

NextBigThingDie Zeiten der Innovation sind bei Apple ja nun schon einige Jahre sowas von vorbei! In den letzten Jahren von Steve Jobs kam kaum noch wirklich Neues – und mit Tim Cook erst recht nichts mehr. Auch bei Apples Smartphones ändert sich Jahr für Jahr nichts deutlicher als die Versionsnummer.

Da geilt sich der gläubige Apple-Jünger dann jedes Jahr aufs neue an weltbewegenden Fragen wie der Bildschirmgröße oder dem Überleben des Klinkensteckers für Audio auf – vielleicht auch in der Hoffnung, daß Apple doch noch einmal ein “Next Big Thing” gelingt.

Erste Informationen von Heise zum in einer Woche erscheinenden iPhone 7 helfen Estragon, Wladimir und allen anderen vielleicht, das Warten auf Godot leichter zu ertragen:

  • Nach chinesischen Quellen soll das iPhone 7 ein wasserfestes Gehäuse erhalten, wie man es ja schon von den Galaxy-Modellen des erfolgreichen Wettbewerbers Samsung kennt.
  • Das iPhone 7 soll auch mit bis zu beachtlichen 256 GByte Speicher ausgestattet sein. Bisher verkauft Apple seine iPhones nur mit maximal 128 GByte.
  • Einen leistungsfähigerer Akku soll das iPhone 7 außerdem dem länger laufen lassen als die aktuellen Modelle.

Wie ein “Next Big Thing” hört sich das alles aber nicht an – und macht auch klar, warum Apple-Smarties nur noch 12 Prozent Marktanteil hat und solche mit Android 86 Prozent…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.