Erste SSD für das Mining der Kryptowährung Chia

Während Hersteller von SSDs vor dem Mining der Kryptowährung Chia warnen, die auf Proof of Space and Time statt wie Bitcoin auf Proof of Work (was den aktuellen Grafikkartenengpass verursacht hat) setzt, gibt es schon eine NVMe-SSD dafür. Sie zeichnet sich durch eine extrem hohe Haltbarkeit aus, die keine Probleme mit den vielen Schreibvorgängen beim Proof of Space and Time hat.

Inzwischen ist die Chia-Währung (XCH) am Markt handelbar, und passend dazu haben die ersten Anbieter speziell dafür ausgelegte SSDs vorgestellt. Chia basiert auf Proof of Space, bei dem sogenannte Plotfiles erstellt werden, die viele TByte groß sind. Das führte schon dazu, dass schnelle SSDs mit hoher Haltbarkeit bei Schreibvorgängen gerade besonders gefragt sind.

Erste Chia-SSD: T-Create Expert

Die T-Create Expert von Teamgroup ist eine NVMe-SSD im M.2-Formfaktor, die über PCIe Gen3 x4 angebunden ist. Der Hersteller nennt eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 3 GByte/s, was vermutlich inklusive eines SLC-Puffers gilt.

Die Haltbarkeit der Chia-SSD gibt mit satten 12.000 TByte an TBW (Total Bytes Written) bei der 2-TByte-Version an. Das ist massiv mehr als bei normalen Consumer-SSDs. Die schnellere Samsung 980 Pro wurde zum Beispiel bei gleicher Kapazität von Samsung für nur 1.500 TByte ausgelegt. Alternativ gibt Teamgroup für den Speicher gleich zwölf Jahre Garantie, obwohl hier normalerweise nur bis zu fünf Jahre üblich sind.

Eine schnelle SSD ist für die Plotfile-Erzeugung nötig

Teamgroup produziert die Komponenten der SSD nicht selbst, sondern kauft sie ein. Nach Angaben von Techpowerup wird ein SM2262ENG von Silicon Motion und 64L-TLC-NAND von Micron verwendet. Leider sind Preis und Verfügbarkeit der T-Create Expert bisher noch nicht bekannt.

Ein einzelnes Plotfile für Chia belegt 101,4 GByte – benötigt aber die dreifache Menge Speicherplatz für seine Erzeugung. Deshalb ist es sinnvoll, beim Erstellen eine schnelle NVMe-SSD zu verwenden und das finale Plotfile dnach auf einer sehr großen Festplatte auszulagern. Die heißt aber auch, dass jedes Plotfile mehr als 300 GByte Schreiblast produziert, wodurch entsprechend die Haltbarkeit der SSD gefordert ist.

Es gibt auch schon erste Chia-Rechner, mit denen man ausrechnen kann, wie viele Plots und wie viel Speicherplatz benötigt werden. Aktuell liegt der Kurs des Chia erst bei knapp 700 US-Dollar, und deshalb lässt sich (noch) mit einer entsprechend großen Farm recht schnell Gewinn machen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.