Es gibt kein Bier für Hartz IV…

Ein Bier kostet auf dem Oktoberfest in diesem Jahr zwischen 9,10 und 9,50 Euro. Also reicht die Erhöhung des Hartz IV-Satzes in Höhe von 8 Euro pro Monat zum Januar 2013, die die Regierung heute beschliessen will, noch nicht mal für ein Bier.

Das passt wie die Faust auf’s Auge zum gestern aus dem Ministerium des „eiskalten Engels der CDU“ von der Leyen bekannt gewordenen Entwurf des 4. Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung, nach dem die untere Hälfte der Bevölkerung sich 1 % des Volksvermögens teilen darf, während die reichsten 10 % mehr als die Hälfte des Volksvermögens besitzt.

Man kann ja nur reich werden, wenn man andere arm macht…

Macht ja auch nix, die faulen und arbeitsscheien Säcke sollen ja keinen Alkohol und keine Zigaretten konsumieren – selbst Lotto spielen ist den Ärmsten in unserer Gesellschaft ja verboten. 😉

Von Sozialverbänden und Opposition hört man zu der viel zu geringen Aufstockung, die noch nicht einmal die Inflation ausgleicht, Kommentare wie „schamlos“ und „trickreich kleingerechnet“.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.