EU will Steuerschlupflöcher für USA-Konzerne schließen – hat jemand vergessen, die Politiker zu schmieren?

Der Focus berichtet, dass die „EU-Länder die Steuertricks der Internetriesen stoppen“ wollen. Konzerne wie Apple, Google oder Amazon machen auch in Deutschland Gewinne in Milliardebhöhe und schleusen das Geld ohne Mühe am Fiskus vorbei.

Jetzt planen mehrere EU-Länder, darunter Deutschland, England und Frankreich diese Steuerschlupflöcher schließen. Es laufen schon intensive Gespräche zwischen den Finanzministerien dieser Staaten.

Frankreich verlangt schon jetzt Steuernachzahlungen von 1,7 Milliarden Euro nur von Google. Die zugrundeliegenden Gewinne wurden in Frankreich gemacht, aber in Irland zu einem viel zu nioedrigen Satz versteuert.

Der deutsche Fiskus geht von zweistelligen Milliardenbeträgen aus, die für Deutschland durch solche Methoden verloren gehen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.