EZB senkt Leitzins auf Rekordtief von 0,25%

chart.aspxDer DAX knallt regelrecht um gut 100 Punkte nach oben und der Euro verliert ein ganzes Prozent.

Das waren die Auswirkungen der heutigen Senkung des Leitzinses durch den Europäischen Zentralbankrat auf noch nie dagewesene 0,25%.

Zu diesem Zinssatz können sich die Banken Geld von der Zentralbank leihen.

„Probleme mit immer mehr Zentralbankgeld zuzudecken, erhöht nur das Risiko, dass der Reformeifer erlahmt“, sagte Alexander Schumann vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Dazu komme die Gefahr der Blasenbildung. „Schon jetzt leidet die breite Akzeptanz bei Sparern und Anlegern für den EZB-Kurs„, meint Schumann.

Dafür werden die Börsen weiter vom fast kostenlosen Geld hoch getrieben, obwohl es nicht den geringsten Grund dazu bei den Unternehmen erkennen kann. Eine üble Verschleierung der Wirklichkeit, die heute nur den Sparern schadet, weil die jedes Jahr etwas von ihrem Vermögens verlieren.

Wenn das Kartenhaus dann aber zusammenbricht- und das ist bei so massiv mit billigem Geld hochgezwungenen Kursen im Grunde unvermeidlich – treffen die Trümmer des Crashs uns alle.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.