Facebook setzt nach Abstimmung neue Regeln in Kraft

An der hohen Beteiligungshürde von 30 % scheiterte die Abstimmung der Facebook-Mitglieder gegen die neuen Regeln für die Verwendung und den Schutz der Benutzerdaten.

Zu der Abstimmung kam es, weil mehr als 7.000 Nutzer Kommentare zu den im April angekündigten Änderungen abgegeben hatten. Der Link zur Abstimmung war allerdings kaum zu finden, deshalb hatten nur gut 340.000 Facebook-Mitglieder abgestimmt. Wahl ja, aber mit versteckter Wahlurne – typisch für das Fratzenbuch.

Es hätten aber 300 Millionen abstimmen müssen, um die neuen Bestimmungen zu stoppen. Von den 340.000 Usern, die die Wahlurne gesucht und gefunden und abgestimmthaben, hatte sich aber eine überwältigende Mehrheit gegen die neuen Regeln ausgesprochen: 300.000 waren gegen die neuen Regeln und nur 40.000 dafür.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Soziales abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.