Facebook wegen Scans privater Nachrichten verklagt

facebookVerbindungenDas Soziale Netzwerk Facebook soll immer noch die privaten Nachrichten seiner Benutzer auf Links durchsuchen und bei den gefundenen Websites dann jeweils den Like-Zähler erhöhen. Das wollen die Kläger in einer in diesem Monat bei einem kalifornischen Bundesbezirksgericht eingereichten Sammelklage festgestellt haben. Das wurde erst jetzt durch Veröffentlichungen in diversen US-Medien bekannt.

facebook-gefaellt-mir-nichtAußerdem soll Facebook illegalerweise die Profile seiner Benutzer um die Ergebnisse aus diesen Scans erweitern und an Dritte, beispielsweise Werbekunden, weiterreichen und sie auch für Empfehlungen an andere Benutzer benutzen. Sowohl technische Untersuchungen als auch Aussagen von Facebook-Mitarbeitern sollen das belegen können.

Kinderporno bekämpfen oder Werbemillionen einsacken?

Dass der Konzern die privaten Nachrichten durchsucht, ist sowieso unstrittig. Allerdings geht es dabei angeblich nur darum, Links zu kinderpornografischen Angeboten und Ähnlichem aufzuspüren.

Die Klage wendet sich also mehr gegen die Nutzung der gefundenen Links, die nach Ansicht der Kläger gegen ihre Privatsphäre verstößt. Facebook-Sprecher bestreiten das und verlauten, diese Art der Datennutzung habe man schon im Jahr 2012 eingestellt, jetzt würden die Ergebnisse der Scans grundsätzlich anonymisiert.

Wie sicher ist die WhatsApp-Verschlüsselung wirklich?

schlossBei dem 2014 von Facebook hinzugekauften Messaging-Dienst WhatsApp werden laut Angaben des Betreibers inzwischen die Inhalte der Nachrichten verschlüsselt, und zwar durch eine eigentlich sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Dumm nur, daß Facebook den Quellcode dieser Funktion nicht offengelegt hat, so daß man den Wahrheitsgehalt nicht wirklich überprüfen kann.

Für Leser, die es genau wissen wollen: Das angestrengte Verfahren heißt Matthew Campbell v. Facebook und ist unter dem Aktenzeichen 13-cv-5996 beim US District Court Northern District of California anhängig. Die Sammelklage wurde inzwischen schon zugelassen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.