FBI lässt Megaupload schliessen und verhaftet Kim Schmitz

Im Rahmen einer weltweiten Razzia gegen den Sharehoster Megaupload hat das FBI in Zusammenarbeit mit deutschen und anderen Behörden 4 Mitarbeiter festgenommen und Megaupload geschlossen. Eine für die Behörden der USA typische Aktion im Ausland.

Vorgeworfen wurde den Betreibern Urheberrechtsverletzungen in großem Umfang. Es geht um zwei Firmen und sieben Personen, von denen der bekannteste der deutsche Kopf der Gruppe Kim Dotcom (früher Kim Schmitz) ist. Angeblich sollen die Betreiber von Megaupload mit dem Dienst fast 200 Millionen Dollar verdient haben.

Megaupload ist inzwischen vom Netz genommen worden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu FBI lässt Megaupload schliessen und verhaftet Kim Schmitz

  1. Pingback: Kim Dotcom: Wie illegales Filesharing gestoppt werden kann | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

  2. Pingback: Filesharing-Seite Filesonic ist geschlossen | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

  3. Pingback: Anonymous-Hacker rächen sich für FBI-Aktion gegen Megaupload | News, Tipps und Tricks von DMI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.