FBI warnt vor Erpressungssoftware RagnarLocker

Aktuell warnt die US-Bundespolizei Federal Bureau Of Investigation vor zunehmenden Aktivitäten der Erpressersoftware RagnarLocker. Die Warnung wurde in Zusammenarbeit mit der Cybersicherheitsbehörde CISA erstellt, die zum Heimatschutzministerium gehört. Sie enthält auch Hinweise darauf, wie Unternehmen eine mögliche Infektion erkennen können, berichtet Bleeping Computer.

Den ersten Angriff beobachteten die Ermittler im April 2020. Dabei schafften es unbekannte Hintermänner , die Dateien eines Großunternehmens zu verschlüsseln und ein Lösegeld von rund 11 Millionen Dollar zu erpressen.

Die Kriminellen sollen auch gedroht haben, 10 TByte vertrauliche Unternehmensdaten zu veröffentlichen. „Seitdem wurde RagnarLocker gegen eine wachsende Zahl von Opfern eingesetzt, darunter Anbieter von Cloud-Diensten, Kommunikations-, Bau-, Reise- und Unternehmenssoftwarefirmen“, schreibt das FBI.

Sicherheitsexperten beschreiben RagnarLocker als eine Verschlüsselungssoftware, die speziell gegen ausgesuchte Ziele eingesetzt wird. Die Hintermänner vermeiden dabei Infektionen von Heimnutzern und zielen mit ihren Angriffen eigentlich nur  auf Unternehmensnetzwerke und Regierungsorganisationen ab.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.