FDP wegen Bestandsdatenauskunft gehackt

Anonymous_logoNach einem Twitter-Beitrag haben anonyme Aktivisten am gestrigen Samstag Zugangsdaten des FDP-Portals meine-freiheit.de ausgespäht und dann veröffentlicht.

Es soll sich um eine Protestaktion gegen die kürzlich gegen die Stimmen von Grünen und Linken neu geregelte Bestandsdatenauskunft gehandelt haben. Das FDP-Portal ist zurzeit wegen „Wartungsarbeiten“ nicht zugänglich.

Wie fast immer begründen die Beteiligten ihre Aktion auf pastebin.com: „Wenn eine Partei welche für die Bestandsdatenauskunft gestimmt hat, nicht mal auf ihre eigenen Daten aufpassen kann, wie soll dies erst bei Bestands- oder Vorratsdaten aussehen?

Insgesamt sollen die Angreifer bei dem Hack über 37.000 Datensätze  mit Username, Passwort-Hash, E-Mail-Adresse und vielfach auch Klarnamen erbeutet haben.

In den Dateien scheinen sich auch die Zugangsdaten von Außenminister Guido Westerwelle und Entwicklungsminister Niebel zu finden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.