Fernwartungsprogramm Teamviewer für Angriffe missbraucht

wurmDie ungarische Sicherheitsfirma CrySys Lab hat nach einem ZDNet-Bericht Angriffe auf Aktivisten, Firmen, Forschungseinrichtungen und hochrangige Politiker und Diplomaten aufgedeckt.

Dabei kam nach einem Blogeintrag der Kaspersky Lab das aus Deutschland stammende legitime Fernwartungs-Tool Teamviewer zum Einsatz. Die eigentlich bei dem Angriff genutzte Schadsoftware nutzte Sicherheitslücken in Oracles Java und Adobes PDF.

Die Kaspersky Labs weisen außerdem auf Aussagen weißrussischer Aktivisten hin, wonach die manipulierte Version von Teamviewer auch bei den Angriffen auf die weißrussische Demokratiebewegung 2012 zum Einsatz gekommen sein soll.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.