Filesharing-Seite Filesonic ist jetzt auch geschlossen

Die Filesharing-Website FileSonic ist nicht mehr aufrufbar. Nach der Razzia bei Megaupload hatte FileSonic für seine Benutzer schon massive Beschränkungen eingeführt. Schon seit letzte Woche Mittwoch ist nach einer Meldung von TorrentFreak kein Zugriff mehr möglich.

Die Grafik zeigt das Alexa-Rating der Filesharing-Seite, die das gesamte letzte Jahr zu den Top 200 im Internet gehörte. Wie man sieht, ging es nach dem ziemlich illegalen Vorgehen des FBI gegen Megaupload bis heute rapide abwärts. Beim Alexa-Rank ist eine Seite umso bekannter, je kleiner das Ranking ist. Die ersten drei bei Alexa sind Facebook (Alexa 1), Google (Alexa 2) und Youtube (Alexa 3).

Das FBI war bekanntlich im Januar gegen Megaupload vorgegangen und hatte den Eigentümer Kim Dotcom festnehmen und sein Vermögen einfrieren lassen. Danach schloss FileSonic einige Konten und löschte viele Dateien. Zusätzlich richtete FileSonic ein Banner ein, das die veränderten Nutzungsbedingungen verdeutlichte: “Unser Dienst kann nur für Uploads genutzt werden und um Dateien wieder herunterzuladen, die Sie selbst eingestellt haben” – also nur noch ein reiner Cloud-Schließfach-Dienst.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.