Firefox half Anonymous gegen Kinderschänder

Vor einer Woche hat die Hackergruppe Anonymous (die Jungs mit den Guy Fawkes-Masken) mit der Operation Darknet versteckte Pädophilen-Plattformen wie Lolita City, Hard Candy und The Hurt Site angegriffen und konnten nach der Operation die IP-Adressen von über 200 Besuchern der Kinderpornoseiten veröffentlichen.

Auf Cyber War News kann man nachlesen, dass Anonymous dabei Hilfe von Firefox-Entwicklern hatte. So konnten sie den Pädophilen ein TorButton-Update mit Original-Zertifikat unterschieben, mit dem die IPs geloggt werden konnten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.