Firmengründer wollen Blackberry zurückkaufen

BlackberryQ5Die Talfahrt von Blackberry will und will kein Ende nehmen.

Nach dem Selbstverkaufsversuch und dem Fairfax-Deal wollen nun die Gründer der Firma, Mike Lazaridis und Douglas Fregin, ein Übernahmeangebot für den angeschlagenen Smartphone-Hersteller vorlegen.

Lazaridis hält aktuell npoch etwa 8 % von Blackberry. Kritiker bemängeln allerdings schon seit einiger Zeit seine visionäre Kraft.

Lazaridis gilt eher als einer der Verantwortlichen für die Blackberry-Misere.

Während seiner Amtszeit hatte Blackberry (damals noch RiM) nicht nur den Trend zu Touchscreen-Smartphones unterschätzt. Lazaridis war im Streit mit dem aktuellen Firmenchef Thorsten Heins aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, News, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.