Flüchtlinge schaffen mit deutschen Waffen

Schon der Gründer der türkischen Republik Mustafa Kemal Atatürk hat vor 100 Jahren die Kurden verraten:

Damals durften sie ihm bei der Errichtung der türkischen Republik helfen, wofür der Mann mit den strahlend blauen Augen ihnen mehr Unabhängigkeit versprach – und dann sein Versprechen nicht hielt.

Wir haben die Kurden verraten und vor allem verkauft

Diesmal sind wir es, die das Volk der Kurden die Drecksarbeit beim Zerschlagen des IS machen ließen und jetzt nur zusehen, wie der größenwahnsinnige türkische Präsident Erdogan, der neue Sultan vom Bosporus, sie mit deutschen Panzern vom Typ Leopard 2 in der Enklave Afrin in Syrien überrollt. Ein Angriffskrieg durch ein NATO-Mitglied!

Wir, also der sogenannte Westen, schauen zu, und unser Außenminister Sigmar Gabriel von der SPD sieht nach eigener Aussage keinen Grund, den aggressiven Türken nicht auch noch Schutzeinrichtungen gegen Minen für die Hunderte von Panzern als Zubehör nachzuliefern, die wir der Türkei verkauft haben, um sie gegen den IS einzusetzen – nicht gegen die Kurden!

Und Mutti schweigt…

Foto: Leopard 2A5, CC BY-SA 2.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.