Foto: Blick von der Wolfsbergbrücke

Von der Steverbrücke am Wolfsberg in Lüdinghausen direkt neben dem Hotel zur Post aus hat man inzwischen einen völlig anderen Ausblick als früher, wie dies gestern aufgenommene Foto zeigt.

Vor ein paar Jahren wurden die Gehölze an der Böschung auf den Stock gesetzt, und im letzten Jahr auch der benachbarte Parkplatz an der Felicitasstiege neu gestaltet. Seitdem hat man von der Brücke aus einen freien Blick auf das Schloß Westerholt – aber leider auch auf viele bunte Blechdosen.

Schönheit ist Ansichtssache

Für meinen persönlichen Geschmack ist das alles zusammen zu eingehegt und steril, um noch als ein „Fleckchen Natur“ in Lüdinghausens Innenstadt durchzugehen. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich so verschieden, dass man darüber nicht streiten kann.

Mir wäre mehr Mut zur Natur viel lieber gewesen – und den letzten tierischen Bewohnern der Böschung an der Mühlenstever (wie beispielsweise den Enten und den Blässhühnern) vermutlich auch.

So, wie es jetzt ist, kommt mir das neu gestaltete Steverufer steriler vor, als die Klos im Altbau des Lüdinghauser Krankenhauses, das 500 m weiter in Blickrichtung liegt. Nun gut – das könnte auch mehr an diesen Klos als an dem Kahlschlag des Steverufers liegen…

Aber man kann als Lüdinghauser ja heute schon froh sein, wenn einem kein Hotel oder Altenheim auf die letzten und schönsten Reste von freier Natur in Lüdinghausens Innenstadt gesetzt wird…

Foto: Klaus Ahrens, Smartphone Huawei P10, CC BY-SA 4.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, Lokales, Mobilgeräte, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.