Foto: Der Lüdinghauser Techno-Weihnachtsbaum

Seit letzter Woche steht der Techno-Weihnachtsbaum wieder auf dem Lüdinghauser Marktplatz herum und spaltet die Geister, seit das Ding vor 10 Jahren zum ersten Mal aufgestellt wurde.

Das Problem mit dem Gerät ist schnell ausgemacht: Erklären Sie mal einem kleinen Kind, dass die Metallstange ein Weihnachtsbaum sein soll – kein Holz, keine Nadeln (also auch kein Tannengeruch), kein Grün, Rot oder Gold!

Ich rege mich im Grunde alle Jahre wieder über den „Drahtverhau mit LEDs“ auf, den man auch als „Elektroschrott am Stiel“ bezeichnet. Deshalb möchte ich darauf hinweisen, dass es inzwischen durchaus schon Änderungen an dem „Blechstängel“ gab.
Weihnachtsbaum in Lüdinghausen

Erste leichte Korrekturversuche:

Vergleicht man ein älteres Foto aus dem Jahr 2011 mit einem aktuellen von 2018, kann man sehen, dass sich eine Handvoll der mit LEDs versehenen Drahtkugeln leicht golden verfärbt hat.

Den zwischenzeitlichen Versuch, den Stamm des Gerätes mit einer Handvoll echter Weihnachtsbäume wenigstens etwas zu kaschieren, hat man inzwischen offensichtlich wieder aufgegeben,

Dass ich mich seither schon an mindestens drei verschiedene Standorte des Techno-Monsters erinnere, ist aber wohl mehr der Umgestaltung des Marktplatzes mit Stolperstufen geschuldet…

Fotos: Dr. Martin Merz, Canon EOS 600D, CC BY-SA 4.0 ,  Klaus Ahrens, Smartphone Huawei P10, CC BY-SA 4.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, Kommentar, Lokales, Mobilgeräte, Politik, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.