Foto: Mariachi-Band und Kinderflohmarkt beim Stadtfest

Action ist beim Lüdinghauser Stadtfest nicht nur auf dem Marktplatz zu finden. Auch in den Nebenstraßen gibt es die eine oder andere Überraschung wie zum Beispiel diese Mariachi-Band, die Samstag Mittag vor dem Buchladen in der Münsterstraße aufspielte.

Die Truppe war unerwartet gut, so dass ich über eine Stunde lang in meinem Fenster saß und Musik und Show genoss!

Am Abend übernahm dann das Haupt-Event auf dem Marktplatz die musikalische Unterhaltung und schickte mich um 1 Uhr heute früh mit „Hey, Jude“ in den erlösenden Schlaf.

Kinderflohmarkt: Der frühe Vogel fängt den Wurm!

Die Nacht war kurz. Obwohl der Verkauf ja offiziell erst um 9 Uhr beginnt, werden hier aktuell schon seit 6 Uhr die durch Kennzeichnung reservierten Plätze für den Kinderflohmarkt mit Waren, Kindern und Elternteilen bestückt.

Das hat mich heute früh auch schon kurz nach 6 Uhr aus dem Bettchen getrieben, ich hatte nicht daran gedacht, dass man am Stadtfestsonntag besser das Fenster schließt, wenn man ausschlafen möchte…

Geschäfte unter Verwandten

Meine Lieblings-Enkelin Juliana dürfte auch gerade die Schätze des letzten Jahres auf dem Bürgersteig ausbreiten, damit der Erlös die Spielzeuge für die nächste Saison, in Neudeutsch die Next Generation Toys, ein wenig mitfinanziert. Dabei liegt die Betonung auf „wenig“ – am Marketing müssen die Jungverkäufer noch etwas feilen.

Julis Vater hat mir gestern verraten, dass ich ihren Verkaufsstand von meinem Fenster aus sehen kann. Nach alter Tradition werde ich dann nach dem Frühstück (Es gibt natürlich ein Erdbeermarmeladebrot mit Honig!) mal hinunter gehen und mit viel Gefeilsche irgendein Teil aus Julis Angebot kaufen. Geschäfte unter Verwandten können gelegentlich auch mal Spass machen.

Foto: Klaus Ahrens, Smartphone Huawei P10, CC BY-SA 4.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, Lokales, Mobilgeräte, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.