Funkanlagenrichtlinie der EU bremst Freifunk aus

IMG_20160205_105341Die Freifunker-Community versucht, mit freier Software die Funktionalität von WLAN-Routern für die Realisierung ihrer meshenden Bürgernetze zu erweitern und sorgt sich vor allem über Artikel 3 der neuen Funkanlagenrichtlinie der EU.

Hersteller müssen danach sicherstellen, dass auf ihren Funkanlagen nur solche Software geladen werden kann, „für die die Konformität ihrer Kombination mit der Funkanlage nachgewiesen wurde“.

Einfach mal OpenWRT auf dem Router installieren sollte danach nicht gestattet sein, denn leider ist OpenWRT nicht konformitätsgeprüft. Cyanogenmod oder Samsungs StockROM? Auch die sind vermutlich nicht konform. „Eine Hinterzimmer-Lösung“, schrieb deshalb der Deutschlandfunk verächtlich, und der Freifunker Juergen Neumann bloggte sogar: „EU beschließt Firmware Lockdown“.

Von den Routerherstellern Linksys und AVM gab es auf Anfrage keinen Kommentar zu diesen Problemen. Es sei noch zu früh für ein konkretes Statement, ließ AVM wissen…

Weitere Details zu diesem Thema finden Sie in einem aktuellen Artikel von Golem.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.