Galileo-Satelliten auf zu niedriger Umlaufbahn ausgesetzt

Galileo5u6Wie Arianespace mitteilt und auch in allen Medien berichtet wird, ist der Start der Galileo-Satelliten vorgestern leider doch nicht perfekt abgelaufen – obwohl die Bilder vom Start der russischen Sojus-Rakete einen gelungenen Start vermuten ließen.

Der Start war ja auch in Ordnung, nur beim Versuch, die Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen, gab es einen Fehler. Die tatsächliche Umlaufbahn der mit Sojus-Flug VS09 abgesetzten Satelliten weicht von der geplanten Umlaufbahn ab: Statt 23.000 km von der Erde entfernt gingen Galileo 5 und 6 in einen 6.000 km niedrigen Orbit nur 17.000 km von der Erdoberfläche entfernt.

Man hofft jetzt, dass der Treibstoff der beiden “Doresa” und “Milena” genannten Satelliten ausreicht, aus eigener Kraft die 6.000 km höher zu kommen – sonst sind die teuren Trabanten wohl verloren und wir müssen uns auf ein paar Jahre länger mit dem amerikanischen GPS behelfen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Mobilgeräte, News, Politik, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.