Gamer legte aus Frust das Internet lahm

wurmmiraibotnetzHinter dem folgenschweren Hacker-Angriff, die in den USA vor einem Monat den DNS-Anbieter Dyn traf, steckt vermutlich ein wütender Gamer. Der im Grunde ziemlich simpel angelegte Angriff sollte eigentlich nur das PlayStation Network lahmlegen, sagte der IT-Sicherheitsspezialist Dale Drew von der Firma Level 3 Communications am Mittwoch vor einem Untersuchungs-Ausschuss des US-Kongresses.

PS4_2013_2So berichtet es das Wall Street Journal. Als Folge seiner unprofessionell durchgeführten Attacke gab es besonders an der Ostküste der USA, aber auch in Europa, stundenlang Störungen von Twitter, Spotify, Netflix, Ebay und anderen Diensten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit, Störung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gamer legte aus Frust das Internet lahm

  1. egs sagt:

    Früher haben wir einfach aufgehört, wenn wir uns geärgert haben, heute hacken die Jugendlichen also einfach fremde Server… Auf der anderen Seite ist es erschreckend, wie einfach das anscheinend geht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.