Ganz Dresden wurde überwacht

Es werden mehr und mehr – inzwischen gibt das sächsische Innen- und Justizministerium nach einem Bericht der TAZ zu, am 18. und 19. Februar bei einer Anti-Nazi-Demonstration über eine Million Mobilfunk-Verbindungsdaten und Bewegungsprofile erfasst hat und noch weiter auswertet. Dagegen war die Stasi ja nichts.

Begründet wurde das mit schwerem Landfriedensbruch. Nachdem die Staatsanwaltschaft die weitere Auswertung der Daten verboten hatte, lautete die Begründung des FDP-Justizministers Jürgen Martens plötzlich: Verdacht auf Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.